Schulsanitäter – ein wichtiger Dienst am Nächsten

Auch in diesem Schuljahr waren die Schulsanitäter an der Albrecht-Dürer-Schule immer wieder im Einsatz.

Seien es Pflaster, Verbände, Kühlbeutel oder tröstende Worte, die Juniorhelfer werden im Schulalltag gebraucht und sind wichtige Ansprechpartner für alle Kinder. Deswegen ist es auch sehr bedeutend, dass sie durch die Leuchtwesten und dem Einsatzrucksack sofort erkannt werden. Weiter hängt ein Einsatzplakat direkt im Eingangsbereich der Schule, für die ganze Schulgemeinschaft sichtbar.

Was ist der Schulsanitäterdienst?

Schulsanitäter stehen leicht verletzten Schülerinnen und Schülern in den Hofpausen helfend zur Seite und unterstützen dabei die aufsichtführenden Lehrerinnen.

Ausgebildet wurden die zwölf Kinder von Frau V., die auch dieses Jahr viermal an die Grundschule kam. Sehr gerne stand sie den Kindern mit Rat und Tat zur Seite und gab ihre Erfahrungen und ihr Fachwissen weiter.

Die Schüler und Schülerinnen lernten in den Ausbildungskursen, wie sie mit kranken oder verletzten Mitschülerinnen und Mitschülern umgehen müssen, aber auch wie der Notruf zu tätigen ist. Viel Spaß und Spannung brachten die praktischen Übungseinheiten, die jeweils eine Doppelstunde andauerten. Die Inhalte waren u.a., was zu tun ist bei Nasenbluten, Bauchweh und bei Bewusstlosigkeit.

Zum Schluss des Schuljahres durfte die gesamte Schulsanitätergruppe einen von Frau V. organisierten Krankenwagen besichtigen und viele Eindrücke sammeln.

Dankeschön

Wir danken Fr. Vorrath und auch dem Krankenwagenfahrer für das soziale Engagement für unsere Schule.

Ein besonderer Dank gilt weiter den Viertklässlern, die über drei Jahre lang ihren Juniorhelferdienst sehr zuverlässig und verantwortungsbewusst ausgeführt haben.

1.)   Til Mauriz (Kl. 4a)

2.)   Laura  (Kl. 4a)

3.)   Bianca  (Kl. 4b)

4.)   Lisa (Kl. 4b)

Wir wünschen ihnen für ihren weiteren schulischen Weg alles Gute.

(Betreuende Lehrerinnen: Gudrun Rossmann, Margund Straub-Bucher)