Schüler der Albrecht-Dürer-Schule messen sich im „Low-T-Ball-Tennis“

Bereits seit dem Jahr 2012 hat sich mit dem „GenoBank-Grundschulen-Cup im Low-T-Ball-Tennis“ in Sachen Schulkooperation in Meckenbeuren eine neue Form und anspruchsvolle Sportart etabliert und erfährt auch in diesem Schuljahr wieder große Resonanz. Zur Vorbereitung auf das große Finalturnier,  bei dem sich die Sieger aller Grundschulen der Gemeinde messen, haben die Buben und Mädchen der dritten und vierten Klassen der Albrecht-Dürer-Grundschule Meckenbeuren am Montag  ihren Jahrganssieger ermittelt und die Schulmeister ausgespielt. „Unsere Schülerinnen und Schüler haben in den vergangenen Wochen im Sportunterricht schon fleißig geübt“, blickt Rektorin S. H. auf die vergangenen Sportstunden zurück. Unter der Regie von O. D. und F. V. vom Tennisclub Meckenbeuren-Kehlen fand am Montag dann in der Humpishalle das schulinterne Turnier statt mit Siegerehrung und Urkundenübergabe. „Wir haben die besten Low-T-Ball-Tennisspieler dieses Jahrgangs an unserer Schule ermittelt“, freut sich Rektorin S. H. verbunden mit dem Dank an das Helferteam aus der Elternschaft, das sich an diesem Morgen als Punktrichter einbrachte. Gespannt und voller Vorfreude blicken nun die Schülerinnen und Schüler, das Lehrerteam und die Tennisclub-Mitglieder auf das Finalturnier am 2. Mai, bei dem sich die Sieger aller vier Grundschulen der Gemeinde untereinander messen werden.

Text von Ch. Ehmann