Präventionsprojekt “Giraffensprache” in den dritten Klassen

Liebe Eltern,

für unsere Schüler- und Schülerinnen steht in der 3. Klasse das Erlernen der „Giraffensprache“ auf dem Präventions-Programm der Schulsozialarbeit. In 6 Unterrichtsstunden (Fachbereich MeNuk) lernen die Schüler- und Schülerinnen die Grundsätze der Gewaltfreien Kommunikation (nach Marschall Rosenberg) kennen und begreifen zunehmend, wie sie Konflikte mit möglichst wenig Druck und wachsendem Selbstbewusstsein lösen können.

Die Giraffe ist – im Gegensatz zum Wolf („Wolfssprache“)- ein friedliches Tier, das keinem anderen etwas wegfrisst, sondern mit Weitblick, Umsicht und Gelassenheit zum guten Miteinander beiträgt. Außerdem ist die Giraffe das Landtier mit dem größten Herzen und steht für Mitgefühl und großes Wohlwollen anderen gegenüber. Sie verzichtet auf Schuldzuweisungen, Verallgemeinerungen und Verurteilungen und nimmt hinter angriffslustigem, negativem Verhalten von anderen deren wirkliche Bedürfnisse wahr.

1.       Beobachten

Ich beruhige mich.

Ich beschreibe Schritt für Schritt, was ich erlebt habe.

Ich sage es so, dass niemand dadurch abgewertet oder verletzt wird.

2.       Gefühle

Ich finde heraus, was ich fühle.

Ich teile meine Gefühle mit in der ICH-Form.

Ich bin selbst für meine Gefühle verantwortlich.

3.       Bedürfnisse

Ich überlege, was ich brauche und was die anderen brauchen.

Ich sage klar und deutlich, was ich mir wünsche.

Ich formuliere mit Ruhe Stimme eine Bitte.

Wir freuen uns sehr, wenn auch Sie diese Grundsätze der gewaltfreien Kommunikation immer wieder mit Ihren Kindern zum Thema machen oder sie selbst anwenden im familiären Alltag.

Viel Spaß und Erfolg damit wünschen Ihnen

Ihre Schulsozialarbeiterin            mit den Klassenlehrerinnen der 3a und 3b

E. K.                                                   S. B. & N. H.