Musical „Kwela, Kwela“ begeistert in Kultur am Gleis 1

Auch in diesem Jahr haben die Schülerinnen und Schüler der Albrecht-Dürer-Schule Meckenbeuren zum Abschluss des Schuljahres wieder ein tolles Musical einstudiert. Mit dem afrikanischen Märchen „Kwela Kwela“ haben sie am Donnerstag in Kultur am Gleis 1 die Gäste begeistert. „Nirgendwo scheint der Mond so schön wie in Afrika, außer vielleicht in Meckenbeuren“, begrüßte Rektorin S. H. alle  Eltern, Großeltern, Geschwister und Lehrerinnen sowie Bürgermeisterstellvertreter K. G.. „Wochenlang haben die Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klasse geprobt und Lieder, Szenen und Texte einstudiert“, lobte S. H. und dankte den Lehrerinnen Frau H., Frau E. und Frau B. sowie allen helfenden Müttern und auch M. J. für die musikalische Begleitung am Schlagzeug.  Und das fleißige Üben hat sich gelohnt. Davon konnten sich die Besucher am Donnerstagnachmittag selbst überzeugen. Mit exzellentem Rhythmusgefühl und Talent begleiteten die Buben und Mädchen vom Chor unter Leitung von Frau B. die Schauspieler  und ihre Szenen. Gekonnt und mit viel Talent spielten die Kinder ihre Rollen, sangen und erzählten die Geschichte der afrikanischen Tiere, die unter der langen Trockenheit zu leiden hatten da der Regen seit Monaten ausblieb. Die Tiere befragten das große Orakel, welches ihnen geraten hat ein Wasserloch zu graben. Nur einer interessierte sich dafür überhaupt nicht – der Buschhase Tschipo. Er spielte lieber auf seiner Flöte. Als die Tiere endlich auf Wasser gestoßen waren schien die Rettung nah, aber plötzlich nahm die Geschichte einen ganz anderen Verlauf. Denn plötzlich tauchten in der Nacht Gespenster auf und schütteten das Wasserloch wieder zu. Um nicht zu verdursten haben die Tiere erneut ein Wasserloch gegraben, das aber von den nächtlichen Geistern erneut zugeschüttet wurde. Um diesem Spiel endlich Einhalt zu gebieten haben die Tiere den Buschhasen Tschipo mit der Nachtwache beauftragt. Mit seinem Flötenspiel hat er die Geister so sehr erfreut und beeindruckt, dass diese voll Freude jubelten und glücklich waren und das Wasserloch schließlich ignorierten. „Wasser für Musik“ freute sich Tschipo gemeinsam mit den anderen Tieren und alle zusammen tanzten um das Wasserloch mit dem köstlichen Elixier. Das begeisterte Publikum belohnte alle Akteure mit viel Applaus. Eltern und Lehrerteam zeigten sich stolz auf ihre Kinder und freuten sich über den unterhaltsamen Nachmittag.

Artikel: Christine Ehmann