Klasse 4b der Albrecht-Dürer-Schule pflanzt 75 Roterlen, Waldkirschen und Stieleichen

Meckenbeuren sig 14 Schüler der Klasse 4b der Meckenbeurer Albrecht-Dürer-Schule haben am Montag zusammen mit Klassenlehrerin N. H., Förster J. H. und Försterin B. R. im Schussenbecken des Bucher Waldes 75 Roterlen, Stieleichen und Waldkirschen gepflanzt.

Im Gemeindewaldstück im Distrikt Forchenschachen waren die Fichtenbestände vom Sturm geworfen oder vom Borkenkäfer befallen worden und mussten geschlagen werden. Für die Förster im Forstamt Bodenseekreis war die Pflanzaktion mit Kindern nicht die erste, aber eine besondere. Immer wieder haben sie die Jüngsten für die Natur und den Wald sensibilisiert. Auch 2016 gibt’s entsprechende Ferienaktionen. Der Einsatz in Meckenbeuren (nahe des kleinen Naturschutzgebietes, in dem sich Fledermäuse wohlfühlen), war ein besonderer, denn er fand mitten im Schuljahr statt – und nicht weit von den Klassenzimmern.

Zu Fuß zogen die Schüler in Waldausrüstung und samt Vesper los. 75 Roterlen-, Waldkirschen- und Stieleichen-Pflanzen hatten Holzwarth und Rösch im Gepäck, zudem Stützen für die jungen Pflanzen und Schutzhüllen aus Plastik gegen Verbiss, die die Kinder ebenfalls platzierten und mithilfe schwerer Hämmer einbauten, nachdem sie zunächst den weichen Waldboden ausgehoben hatten, sich durch hartnäckigen Wurzelbereich arbeiten mussten und zuweilen auf Wasserstellen stießen. Ihnen allen hat‘s Spaß gemacht, und eines ist klar: Das Wachsen und Gedeihen des kleinen Waldes werden sie besonders beobachten.

Quelle Text und Foto: Schwäbische Zeitung; Ausgabe vom 04.05.2016