Die besten Low-T-Ball-Spieler stehen fest

Meckenbeuren (ce ) Mit dem „GenoBank-Grundschulen-Cup im Low-T-Ball-Tennis“ hat sich in Sachen Schulkooperation in Meckenbeuren eine neue Form und anspruchsvolle Sportart etabliert. Beim großen Finalturnier um den GenoBank-Grundschulen-Cup im Low-T-Ball-Tennis haben sich am Donnerstag die jeweiligen Klassensieger der Schulturniere an den Grundschulen Brochenzell, Kehlen, Liebenau und Meckenbeuren in der Humpishalle Brochenzell gemessen und um den Titel „Gesamtsieger im Low-T-Ball-Tennis“ gekämpft. Unterstützt und angefeuert wurden sie von Eltern, Großeltern, Geschwistern, den Lehrerinnen und Lehrern.

Beim Low-T-Ball-Tennis wird die anspruchsvolle Tennistechnik auf einfache und unkomplizierte Inhalte reduziert, indem der Ball nicht über ein Netz, sondern unter einem Brett hindurch geschlagen wird. Mit viel Bewegung, Spaß und Begeisterung haben sich in den vergangenen sechs Wochen die Schülerinnen und Schüler der Meckenbeurer Grundschulen gemessen und ihr Bestes gegeben. Seit Februar fanden die schulinternen Wettkämpfe in jeder Klassenstufe 1 bis 4 getrennt nach Jungen und Mädchen statt. Angeleitet und unterrichtet wurden die Kinder von Tennistrainer S., die Gesamtorganisation vom GenoBank-Grundschulen-Cups hatte Herr D., Jugendwart vom Tennisclub Meckenbeuren-Kehlen inne.

Rund 500 Grundschüler spielten mit großer Leidenschaft, Ausdauer und viel Spaß und meisterten in der Vorrunde 834 Matsches. Beim großen Finale kamen weitere 128 Matches dazu, was zu insgesamt 962 Spielen führte.
„Es ist einfach toll zu sehen, mit welcher Leidenschaft und welchem Ehrgeiz die Jungen und Mädchen spielen“, freute sich Herr D. bei der Siegerehrung. „Wir haben viele Talente gesehen, die im Umgang mit Ball und Schläger überzeugten“, sagte D.. „Aber das wichtigste ist, dass ihr Spaß dabei gehabt habt“. Und das hatten die Kids. Als tolle Ergänzung zum Sportunterricht hat sich das Low-T-Ball-Tennis durch seine einfache Spielform längst etabliert. Als Idee geboren und organisatorisch umgesetzt wurde der GenoBank-Grundschul-Cup vom Tennisclub Meckenbeuren-Kehlen mit finanzieller Unterstützung von der Genossenschaftsbank Meckenbeuren. Dem Tennisclub mit Vorsitzendem Herrn S., Herrn D. und Herrn S. sowie der Genossenschaftsbank mit Vorstand Herrn W. galt dann auch der Dank von Rektor V., ebenso allen Eltern, Großeltern, Lehrern und dem ganzen Helferteam.
Die Schnuppernachmittage vom Tennisclub Meckenbeuren-Kehlen finden in den nächsten Wochen statt, der Kids-Day steigt am 5. Mai.
(Artikel aus: Schwäbische Zeitung vom 20.04.2012)