Café Kunterbunt bietet Bühne für kulturelle Vielfalt

Schon bevor unsere Gäste aus Syrien in der Turnhalle eingezogen waren, kam bei uns an der Albrecht-Dürer-Schule der Wunsch auf, die bereits seit vielen Jahren in der Schülerschaft vorhandene internationale Vielfalt mehr in den Blick zu nehmen und sich untereinander näher kennenzulernen. Unsere Schulsozialarbeiterin, E. K. motivierte Lehrkräfte, Betreuerinnen und ElternvertreterInnen sich für das Integrationsprojekt stark zu machen. Daraus entstand das „Café Kunterbunt“, das von April bis Juni einmal monatlich am Montagmittag nach der Mittagschule ganz besondere Begegnungen ermöglichte und wertvolle Chancen bot. Die Getränke wurden kostenfrei gestellt, das Buffet durften die Teilnehmer bereichern mit kulinarischen Beiträgen. K. O. und G. H. boten jeweils ein attraktives und verbindendes Bastelangebot, das zum Mitmachen einlud und ohne viel Worte zu machen, in Kontakt brachte. Seither verschönert die bunte Wimpel-Girlande unseren Schulhof und unzählige kleine Handpuppen erinnern an fröhliche Stunden. Beim ersten Café Kunterbunt-Nachmittag wurden unsere SchülerInnen der Vorbereitungsklasse (VKL) eingeschult und auch ihre Eltern willkommen geheißen. Beim zweiten Mal verwöhnte uns Frau L. mit türkischem Tee und Börek. Ein ganz besonderes Highlight war unsere Talente-Show beim vorerst letzten Treffen, wo sich unsere Schüler und auch ein syrischer Vater mit ganz besonderen Stärken präsentieren konnten, die im normalen Schulalltag nicht sichtbar werden: ein Fußball-Jonglier-Wettbewerb, Play-Back-Gesang,  Breakdance, Geigen- und Gitarren-Soli und tolle Turn- und Tanzaufführungen (sogar noch mit kleineren Geschwisterkindern). Ganz herzlichen Dank sagen wir unserem Förderverein und unserer GENOBA, die über das gemeinnützige Gewinnsparen ganz solide für die finanzielle Unterstützung unseres Integrationsprojekts sorgte. Und ein Hoch auf unseren Hausmeister, S. G., der im Hintergrund kleine Wunder vollbrachte…