Auf Tauchstation in der Leseoase

Lesewagen der Albrecht-Dürer-Schule eingeweiht – Schüler fühlen sich wohl bei „Rosalie“

Meckenbeuren/sz Die Albrecht-Dürer-Grundschule hat am Freitag ihren neuen Lesewagen eingeweiht. Lehrerin K. O. hat das Projekt in die Wege geleitet und stellt ihren Wagen zur Verfügung. Er soll den Kindern die Freude am Lesen näherbringen und „die Angst vor dem Vorlesen vor anderen nehmen“, wie es die Initiatorin gestern hervorhob.

Der bunt bemalte Wagen hört nun auf den Namen „Rosalie“ und ist neben den Projekten für die Kinder auch in der großen Pause geöffnet. Die Maskottchen Maulwurf und Lucky das Faultier sind schon eingezogen und warten auf Geschichten.

Schulleiterin S. H. hat gestern bei der Einweihung in der großen Pause die Fähigkeit, gut lesen zu können, eine „Schlüsselkompetenz“ genannt, die für alle Fächer wichtig ist und daher gefördert werden soll. Dass sie selbst mit Büchern schöne Kindheitserinnerungen verbindet und gern an die Lesenachmittage mit ihrem Hund Tell denkt, flocht sie in ihre kurze Rede ein – bedeutet Lesen für sie doch, neben Informationen zu bekommen, auch „in andere Welten abzutauchen und abzuschalten“. Parallel zum Lesewagen läuft an der Grundschule ein Vorleseprojekt in Kooperation mit der Caritas, bei dem den Kindern jede Woche von Externen vorgelesen wird.

Ursprünglich hatte der Lesewagen auf dem hinteren Schulhof gestanden. Dieser wird jetzt allerdings als Außenbereich für die Flüchtlingsunterkunft genutzt, und deshalb musste der Wagen umziehen. Der neue Platz passt zudem besser zur Atmosphäre des Wagens, findet auch K. O., da hier ein kleiner Wald angrenzt, der zum „Lesewald“ umgestaltet werden und berühmte Figuren aus Kinderbüchern beherbergen soll, wie beispielsweise die erste Lesestation mit dem Thema Räuber Hotzenplotz. Auch hier erhofft sich die Schule die Unterstützung der Gemeinde, wie sie schon beim Wagen selbst gewährt wurde.

Nicht verschweigen wollte die Schulleiterin, dass in der Planung des Projekts nicht immer alles glatt lief. Bereits vor über einem Jahr war das Projekt Lesewagen gestartet, die Schule hatte aber mit vielen Sicherheitsvorschriften (Brandschutz) zu kämpfen, bevor er nun in Betrieb genommen werden konnte. Umso glücklicher waren die Grundschüler bei der Einweihung und dankten K. O. mit einem Lied. Bevor es zum Lesen ging, wurde die neue Hymne der Albrecht-Dürer-Grundschule angestimmt – begleitet von M. B. am E-Piano. Dann gab es für die Kinder kein Halten mehr, und sie stürmten für den Rest der Pause in den Wagen.

Als erster kleiner Erfolg klang an, dass die Dritt- und Viertklässler den Erstklässlern vorlesen und für sie Verantwortung übernehmen. Des Weiteren wird der Wagen auch von der Vorbereitungsklasse der Flüchtlingskinder und der Nachmittagsbetreuung in Anspruch genommen.

Quelle: Schwäbische Zeitung/Lokales; Mirke Schönherr; Ausgabe vom 08.10.2016