„Der Weg des Holzes“ – entdeckt von der Eingangsstufe

Rund um das Thema „Holz und seine Verarbeitung“ ging es im Mensch-, Natur- und Kulturunterricht der ersten Klassen der Albrecht-Dürer-Grundschule, und zwar im Klassenzimmer, aber auch draußen vor Ort.

Sehr erlebnisorientiert durften die Schüler und Schülerinnen im Brugger-Wald den Ursprungsort des Holzes kennenlernen. Treffpunkt war zunächst der Bauernhof der Familie F. in Brugg. Nachdem uns Herr F. die verschiedenen heimischen Baumarten vorgestellt hatte, ging es mit einer Waldführung weiter. Die unterschiedlichen Merkmale der Bäume wie Blatt- und Nadelformen sowie die Farbe und Beschaffenheit der Rinde wurden entdeckt, gesammelt und besprochen. Der Höhepunkt des Lerngangs war, dass Herr F. den Kindern zeigte, wie Bäume gefällt werden. Darüber hinaus stellte er seine Baumfällerausrüstung vor und besprach alle notwendigen Sicherheitsvorkehrungen.

Weiter ging es dann mit den Stämmen zum Sägewerk. So besichtigten beide Klassen gemeinsam die Sägerei in Untereschach. Dort war es sehr beeindruckend, wie die Bäumstämme zunächst lagerten und dann zu Brettern zersägt, auf Förderbändern transportiert, sortiert und teilweise bearbeitet wurden. Herr S. erklärte den Schülern und Schülerinnen die einzelnen Arbeitschritte und beantwortete ihre Fragen.

Wie aus Holzbrettern oder Holzplatten Schränke und Gebrauchsgegenstände werden, erfuhren die Kinder dann in der Schreinerei von Herrn S. in Meckenbeuren. Er zeigte, welche verschiedenen Holzarten in der Schreinerei bearbeitet werden, einzelne Sägen aber auch Schleifvorgänge. Die Kinder waren fasziniert von den großen hängenden Schleifpapieren, den Geräten, aber auch von den Aufgaben eines Schreiners.

Allen Beteiligten, die mit Engagement zur Durchführung der „Holzaktionen“ beigetragen haben, aber auch den helfenden Eltern bei Aufsicht und Fahrdiensten möchten wir Klassenlehrerinnen ein herzliches Dankeschön aussprechen.

(Ro, Hö, Bi)